Arena III: Städtische Identität – Aneignung der Stadt durch Bewohner, Besucher und Akteure

Die europäischen Städte werden in ihrer baulichen Gestalt von Eigentümern, Bauherren, Investoren und in ihrem Lebensgefühl von den Menschen, die in ihr leben und arbeiten, geprägt. Sie sind damit Kristallisationsorte, die von vielfältigen Einflüssen, Trends und Aktivitäten bestimmt werden. In der Summe ergibt sich daraus eine jeweils stadtindividuelle Identität. Im Wechselspiel von gebauter Umwelt, die in den Städten ihren Ausdruck in unterschiedlichen Zeitschichten findet und deren Aneignung, durch Bewohnern, Nutzer, Besuche, aber auch Investoren vollzieht sich die Weiterentwicklung der Stadt. Die kulturelle und soziale Mischung, die Bedarfe und Bedürfnisse der Städter und die Interessen von Bauherren und Geldgebern sind Gegenstand des Austauschs in dieser Arena.

 

 

nach oben ↑

2. Europäischer Kongress - Die europäische Stadt und ihr Erbe
Thema: Zeitschichten der europäischen Stadt //
8. - 9. Dezember 2016 bcc Berlin